Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Sozialraum-/Quartiersmanagement – Gestaltung inklusiver Sozialräume und Stadtviertel

„Wir am Mattlerbusch“ - Quartiersmanagement in Duisburg

Bild: Haus am Könzgenplatz 1

Wohnquartier am Könzgenplatz (Duisburg) für Menschen mit und ohne Behinderung

Gegenwärtig zeigt sich nicht nur das Problem bzw. das Fehlen entsprechend barriererfreier Wohnräume, festzustellen ist auch, dass häufig noch unzureichende Berührungspunkte und Begegnungsmöglichkeiten von Menschen mit und ohne Behinderungen in der Nachbarschaft gegeben sind. Die Fragen, was der Sozialraum sowohl für den Einzelnen als auch im Gesamten ausmacht und wie er für alle gestaltet werden kann, bleiben häufig außen vor. Ein sozialräumlicher Ansatz bietet die Chance, den Blick auf Nutzungsmöglichkeiten (z.B. was sind Begegnungsorte), Unterstützungsangebote (welche soziale Dienste gibt es) und auf Bindungsstrukturen (was gibt es für Netzwerke, Interaktionen o.ä.) zu richten – d.h. auf mögliche Ressourcen des Sozialraums. Oft finden sich auch keine Verknüpfungen mit einer lebensweltlichen Unterstützung des Einzelnen mit dem Sozialraum im Ganzen. Bürger/innen wirken nur geringfügig bei der Gestaltung des Sozialraums mit, wo doch sie es sind, die in diesem leben und sich umso mehr mit diesem identifizieren können.

Sozialraumorientierte Ansätze und Ansätze des Quartiersmanagements, welche die soziale Einbindung aller ins Gemeinwesen forcieren, finden im Zuge der Dezentralisierung / Regionalisierung zunehmend Anwendung. Exemplarisch für ein solches Quartiersmanagement, wird das inklusive, partizipativ ausgerichtete Wohn- und Nachbarschaftsprojekt „Wir am Mattlerbusch“  detailliert beschrieben.

 „Wir am Mattlerbusch“ ist ein sozialraumorientiertes und barrierefreies Wohnquartier, in dem derzeit 85 Menschen mit und ohne Behinderung, jung und alt, Familien und Alleinstehende mitten in den Sozialräumen Oberhausen-Holten und Duisburg-Röttgersbach beheimatet sind.

In einer Kooperation zwischen dem Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Alsbachtal e.V. und dem Netzwerk Heilpädagogischer Hilfen Niederrhein des Landschaftsverbands Rheinland (LVR-HPH-Netz Niederrhein) wurde seit 2010 ein inklusives und generationsübergreifendes Wohn- und Nachbarschaftsprojekt entwickelt. Am Standort in Duisburg-Röttgersbach ist ein modernes Projekt mit individuellen Wohnangeboten für Menschen mit und ohne Behinderung aller Altersgruppen entstanden. Auch ambulante Dienste sind vor Ort ansässig, sodass eine passgenaue Unterstützung eines jeden Anwohners gewährleistet werden kann. Wesentlich sind hierbei das Instrument des Quartiersmanagements und der darin berücksichtigte Ansatz der Sozialraumorientierung. Aber auch die Netzwerkarbeit ist hier zentral. Die Orientierung an den Stärken jedes Einzelnen, sowie den Ressourcen des sozialen Raums werden in die lebensweltliche Unterstützung des Sozialraummanagements einbezogen. Ebenso zum Tragen kommt bei diesem Projekt ein funktionierendes nachbarschaftliches Netzwerk, das zugleich ein bürgerschaftliches Engagement fördert und eine insgesamt partizipative Projektausrichtung und Planung innehat.

Ziel ist es, die Bürger des Sozialraums mit allen erdenklichen Institutionen und Ansprechpartnern zu vernetzen. Ein weiteres Ziel besteht darin, bereits bestehende Angebote im Sozialraum für Menschen mit Behinderung zu öffnen. Zudem finden im Sozialraum öffentliche, kulturelle Veranstaltungen statt.

Das Projekt leistet einen Beitrag zum gemeindenahen und selbstbestimmten Wohnen gemäß Artikel 19 der UN-BRK (unabhängige Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft). Die vielfältigen Angebote fördern zugleich die kulturelle Teilhabe im Sinne von Artikel 30 der UN-BRK (Teilhabe am kulturellen Leben, sowie an Erholung, Freizeit und Sport). Durch die Sensibilisierung der Akteure im Sozialraum hinsichtlich möglicher Barrieren und der Öffnung ihrer bestehenden Angebote wird der Bewusstseinsbildung gemäß Artikel 8 der UN-BRK Rechnung getragen.

Lebensbereich

  • Wohnen
  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Öffentlicher Raum
  • Kommunikation und Interaktion
  • Unterstützung
  • Freizeit

Bildrechte

Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.